Innovatives, energieeffizientes Patentier- und Verzinkungsverfahren für die Behandlung von Stahldrähten bei der Herstellung von Stahlseilen

Branche
Metallverarbeitung
Umweltbereich
Ressourcen
Fördernehmer
J. & W. Vornbäumen GmbH & Co. KG
Bundesland
Niedersachsen
Laufzeit
2008 - 2014
Status
Abgeschlossen

Kurzbeschreibung

Im Rahmen der Klimaschutzinitiative unterstützt das Bundesumweltministerium mit fast 1 Million EUR aus Mitteln des Umweltinnovationsprogramms ein Projekt der J. & W. Vornbäumen GmbH & Co. KG aus Bad Iburg, Niedersachsen. Dabei soll nicht nur eine qualitative Verbesserung der Produkte, sondern vor allem auch eine deutliche Reduzierung des Energieverbrauchs erreicht werden. Dazu werden eine innovative Prozesssteuerung installiert sowie weitere Veränderungen an einem Ofen vorgenommen, der zur Erwärmung der Drähte vor dem Ziehprozess dient. Ziel ist hier eine Energieeinsparung um 40 Prozent.

Die Nutzung der Abwärme des Ofens zur Beheizung der nachfolgenden Prozessbäder soll zusätzlich eine Energieeinsparung von ca. 90 Prozent bei diesem Produktionsschritt erbringen. Insgesamt wird eine Energieeinsparung von 486 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr erwartet. Darüber hinaus sollen der Zinkverbrauch um 80 Tonnen pro Jahr reduziert sowie durch Verfahrensumstellung auf den Einsatz von Chemikalien zur Vorbehandlung (Beiz- und Fluxmittel) ganz verzichtet werden.